Soll das Projekt ein Werbebudget erhalten?

[kudos]

WARUM WIR DEN AUFTRAG ANGENOMMEN HABEN

Ist Kik tatsächlich so scheiße, wie man denkt?

Evil Corp. 83%
Good Company 17%

CSR-Crowdrating 17%

(wird alle 100 Votes aktualisiert)

KiK Textilien und Non-Food GmbH

CSR 17%
  • Gründung 1994
  • Sitz Deutschland
  • Tochterfirmen Unbekannt
  • Zulieferer Unbekannt
  • Mitarbeiter*innen ca. 25.000
  • Produktion in Tonnen Unbekannt
  • CO2-Abdruck Unbekannt
  • Jährliche Müllmenge Unbekannt
  • Umsatz ca. 1,93 Mrd. € (2016)
  • Gewinn Unbekannt
  • Steueraufkommen Unbekannt
  • Nachhaltigkeits-Projekte 0 / Unbekannt
  • Förder-Projekte 0 / Unbekannt

Tops

  • 2006 wurde im Auftrag von KiK ein Code of Conduct entwickelt, der die Handelsbeziehung mit rund 500 Direktlieferanten (Zulieferer, Produktionensfirmen und Nähereien) regelt. In diesem Verhaltenskodex sind die elementaren Arbeitsrichtlinien und Sozialstandards beschrieben, die bei der Herstellung zu beachten sind
  • Nach dem Fabrikeinsturz in Sabhar im April 2013 hat eine Allianz der Textilunternehmen in Zusammenarbeit mit Gewerkschaften, Nichtregierungsorganisationen und Behörden den Accord on Fire and Building Safety in Bangladesch unterzeichnet (u.a. auch KiK).  Das rechtlich verbindliche Abkommen soll in einem Zeitraum von fünf Jahren zu einer Verbesserung der Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen in der Textilindustrie von Bangladesch beitragen
  • KiK ist am 1. Juni 2015 dem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gegründeten Bündnis für Nachhaltige Textilien beigetreten
  • KiK verzichtet auf Zwischenhandel
  • Die Frauenquote bei den Beschäftigten liegt bei 92 Prozent, die Führungspositionen sind zu 58 Prozent mit Frauen besetzt

QUELLE: Wikipedia

Flops

  • Kinderarbeit
  • KiK lässt in China, Bangladesch, Indien, Pakistan, Indonesien und in der Türkei produzieren. Namen und Anzahl der Lieferanten pro Land werden nicht veröffentlicht
  • KiK importiert die Waren zu 98 % direkt über den Seeweg aus Asien
  • Auch im neuen Verhaltenskodex wird den Arbeitnehmer*innen in den asiatischen Produktionsfabriken kein existenzsichernder Lohn eingeräumt. Nur der gesetzlich vorgeschriebene Mindestlohn wird ihnen zugestanden. Dieser liegt in Bangladesch seit Dezember 2013 bei circa 50-64 Euro pro Monat.
  • Es wird beklagt, dass es in den Zuliefererfabriken kein Recht auf Vereinigungsfreiheit gebe
  • Lieferanten erfüllen nicht die Kodex-Richtlinien
  • Es gibt keine schriftlichen Arbeitsverträge, die Arbeitszeiten werden zum Teil massiv überschritten und die Entlohnung ist nicht transparent.
  • Im September 2012 kam es in Pakistan in einer Textilfabrik, die KiK belieferte, zu einem Brand, bei dem über 250 Menschen starben. Die Zahl der Opfer war so hoch, weil die Fenster vergittert und der Notausgang verschlossen war
  • Im April 2013 kam es zum Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch, dabei starben über 1000 Menschen. In den Trümmern wurden auch Textilien von KiK gefunden
  • In den letzten Jahren wurde im europäischen Schnellwarnsystem RAPEX mehrfach vor gefährlichen Produkten aus dem Sortiment von KiK gewarnt. Erhöhte Bleigehalte, verbotene Azo-Farbstoffe und Formaldehyd in Kinderspielzeugen und -bekleidung sowie Biozid in Schuhen sind nur einige der dort gelisteten Beispiele
  • 2007 hat sich KiK gegen Betriebsratswahlen zur Wehr gesetzt (in Österreich)
  • 2010 bestätigt ein ehemaliger KiK-Bezirksleiter die Systematik des Ausspähens von Mitarbeiter*innen und bezeugt, dass diese Praxis von der KiK-Personalleitung angewiesen wurde (seit Mai 2009 ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen Verstoßes gegen das Bundesdatenschutzgesetz)

STIMME AB: In welchen Bereichen ist KiK eine ‚Good Company‘?

(noch ohne interaktive Funktion)

Arbeitsbedingungen 7%%
Produktqualität 22%
Einhaltung von Menschenrechten 3%
Umwelt 36%
Tierschutz 95%
Transparenz 13%
Soziales Engagement 9%
Ökologisches Engagement 0%
Kulturelles Engagement 0%
Nachhaltig 2%
Öko 15%
Fair 4%
Bio 6%
Sinnvoll 24%
Nichts davon. KiK ist der Inbegriff einer Evil Corp. 87%
TAKE ACTION!

Nadelstiche setzen mit:

1. Einfach das eMail-Symbol anklicken /// 2. Ein paar warme Worte schreiben /// 3. Abschicken.

1. Kopiere den Link zu dieser Seite: http://publicinvaders.com/kik-it /// 2. Poste es direkt in die KiK-Timeline oder in die Kommentare (fb-Symbol) /// 3. Wahlweise kannst Du auch #lovekik verwenden

KiK ist nicht aktiv auf Twitter bzw. besitzt keinen Account. Sie werden es trotzdem mitkriegen: 1. Den Vogel antippen 2. Bei Bedarf Text ergänzen oder verändern 3. Zwitschern

Instagram ist für die wirklich Engagierten, da leider komplizierter /// 1. Lade dir ein Adbusting-Bild von dieser Seite runter /// 2. Poste es mit der Markierung @kik.de (und wenn Du willst auch mit @pubinvaders) in deinem Insta-Account /// 3. Nutze das offizielle kik-Hashtag #lovekik ("Teile deinen kik-Moment")

Stell dir vor, dass Du ein Unternehmen leitest. Was würde dich mehr nerven? (A) Du bekommst ein Mal im Jahr eine Protest-eMail von einer Unterschriften-Plattform, an der sich 5.000 Leute beteiligt haben. Du selbst hast, bis auf die eine eMail, die schnell gelöscht ist, nichts von dem Unmut und der Energie der Unterschreibenden mitbekommen. Die Aktion hat ja schön weit weg von dir stattgefunden und der ganze Ärger wurde ausgelagert. Oder (B): Du bekommst das ganze Jahr über, verteilt auf allen Kanälen, 5.000 Mal eine lästige Erinnerung, dass dein Unternehmen irgendwie scheiße ist. Jeden Tag musst Du die entsprechenden Mails filtern und löschen, sowie Leute abstellen, um die Tweets und Kommentare zu moderieren. Wenn Du jetzt eine Petition starten möchtest, empfehlen wir eine Websuche. Und für den direkten (gerne auch mehrfachen) Impact die aufgeführten Kanäle.


TAKE ACTION!

Gegenöffentlichkeit bilden

Wir können nicht mit einem Klick die Welt verändern. Aber gemeinsam können wir eine GEGENÖFFENTLICHKEIT bilden! Werde Multiplikatorin und mache über deine persönlichen (Social-Media-)Kanäle auf das Thema aufmerksam. VerTeile die Seite im Netz und/oder schicke sie an deinen Freundeskreis. Jeder Share ist wichtig, um das Thema in den öffentlichen und medialen Fokus zu ziehen!

[TheChamp-Sharing]


TAKE ACTION!

Whistleblowing

Arbeitest Du für „das Problem“ und hast Du Informationen zu ethischen oder gesetzlichen Verstößen? Enthülle dein Insiderinwissen und sorge dafür, dass die Verantwortlichen zu Recht gezogen werden. Wir richten gerade eine sichere Plattform zur anonymen Datenübermittlung ein, um zusammen mit journalistischen Kooperationspartnerinnen die uns anvertrauten Dokumente der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Funktion wird (geplant) ab März 2018 zur Verfügung stehen.


TAKE ACTION?

PUBLIC SPACE INVASION

Digital ist nicht Alles. Analoge Live-Aktionen im öffentlichen Raum sind ebenso wichtig. Möchtest Du zu dem Thema aktiv werden?

[totalpoll id=“67358″]


SPREAD LOVE

if you like our work

[kudos]